• Frankfurter Golf Club

    „Ehrwürdiges Citygolf“

    Frankfurter Golfclub

Frankfurter Golf Club

Der Frankfurter Golf Club, gegründet im Jahre 1913, zählt zu den traditionsreichsten Golfanlagen in Deutschland. Gelegen im Frankfurter Stadtwald, bietet der Club eine edle Mischung aus historischem Ambiente und herausforderndem Parkland. Bereits die Anfahrt zum Platz ist ein entspannter Kontrast zu den Skyscrapern der Banken. Was hier erneut auffällt ist, dass die Angestellten unfassbar nett, hilfreich und zuvorkommend sind. Ein Umstand, der mir bereits des Öfteren in Top-Clubs aufgefallen ist. Ich kann die Behauptung „je höher das Greenfee, desto unnahbarer das Team“, in keiner Weise bestätigen. Im Gegenteil!

In der Vergangenheit war der Club ein regelmäßiger Gastgeber der German Open, zuletzt im Jahr 1989, und galt einst als einer der längsten Golfplätze Europas. Ich habe ihn als Par 71 von Gelb gespielt, und muss sagen, dass er mit 6040 Metern eine lange Wiese für einen Parkland-Course ist. Mein Heimatplatz ist 6080 Meter lang, aber, er ist auch – verglichen mit dem Frankfurter Golf Club – eine Autobahn.

Die Gestaltung des heutigen Platzlayouts geht auf die späten 1920er Jahre zurück und wurde von den renommierten Golfplatzarchitekten Harry Colt und John Morrison entworfen. Ihr Design spiegelt den traditionellen alten englischen Heideland-Stil wider, obwohl der charakteristische Heidebewuchs heute größtenteils dem Wachstum der Kiefern gewichen ist. Ein kleiner Flecken Heide hinter dem Fairwaybunker des 15. Lochs gibt jedoch einen Einblick in das ursprüngliche Erscheinungsbild des Platzes.

Der Platz hat viele coole Löcher, aber im Mittelteil auch einige eintönige Strecken. Besonders in Erinnerung ist mir der Start geblieben: 370, 390, 410 Meter Par 4s sind eine echte Ansage zum Ankommen. Tee 1 vermittelt mit seinem gepflegten Abschlag übrigens den Eindruck, man würde jetzt auf einem top Platz im Süden Englands abschlagen. Das Finish ab der 14 ist definitiv spaßiger als der Rest des Platzes. Auf der 18 bietet sich dann vom Abschlag aus ein wunderschönes Panorama in Richtung Wolkenkratzer der City.

Im Jahr 2007 wurden die Bunker und Grüns des Clubs von Christoph Städler umgestaltet, was zu gemischten Reaktionen führte. Die Renovierung zielte darauf ab, die Qualität der Putting-Oberflächen zu verbessern und die Grüns sowie deren Umgebung stärker an den typischen Stil von Harry Colt anzupassen. Trotz einiger Kritik, die den Umbauarbeiten mangelnde Sympathie für Colts Designs vorwarf und sie eher mit dem modernen amerikanischen Stil in Verbindung brachte, gilt die Aktualisierung als Verbesserung der Spielbedingungen.

Der Frankfurter Golf Club bleibt ein Juwel in der deutschen Golflandschaft, das Tradition und Moderne Herausforderungen in einem einzigartigen Setting vereint. Besonders bemerkenswert ist das Jugendentwicklungsprogramm des Clubs, das zu den besten in Deutschland zählt und jungen Talenten eine exzellente Grundlage für ihre golferische Entwicklung bietet. Sein reiches Erbe und die kontinuierlichen Bemühungen, die Qualität des Platzes zu erhalten und zu verbessern, machen ihn zu einem „Must play“ für jeden Golfenthusiasten.

von A.M.

Flughafen

Frankfurt

Hotel

Wir waren direkt um die Ecke im mittlerweile zum Hyatt gehörenden Lindner Hotel.

Do´s

Eine Nacht in Frankfurt verbringen, die Stadt ist schöner als viele denken.

Dont´s

Am Wochenende (Fr.-Sa.) ohne Anmeldung vorbeikommen, denn der Platz ist dann als Gast nur mit Mitgliedern bespielbar.

Weitere Blogs

Golfclub Eichenried
Frankfurter Golfclub
Header Golf Barcelona