• Golfclub am Reichswald

    „Eleganter Klassiker im schwindenden Wald“

Golfclub am Reichswald

Im Jahr 1960 besiegelten neun Pioniere ihr Vorhaben, einen Golfclub mitten in jenem Wald zu gründen, den einst Kaiser und Könige von der Nürnberger Burg aus beherrschten. Heute präsentiert sich inmitten von noch knapp 75.000 Bäumen ein eleganter, anspruchsvoller Meisterschaftsplatz. Der Platz liegt unmittelbar nördlich des Flughafens Nürnberg und wurde buchstäblich aus dem dichten Waldgebiet, das sich auf der Seite des Flugfeldes befindet, heraus designt. Er erstreckt sich über 6.220 Meter von den hintersten Abschlägen, mit Löchern, die als zwei zum Clubhaus zurückkehrende Neun angeordnet sind.

Der Platz gilt unter Golfern als Herausforderung ersten Grades, denn er ist vorwiegend durch enge Drive-Schneisen und eher kleine Grüns gekennzeichnet und erfordert daher ein präzises Spiel sowie viel Vertrauen in seine Schläge. In seinem über 60-jährigen Bestehen war der Reichswald Austragungsort vieler sportlicher Höhepunkte, vom Profiturnier bis zu nationalen Amateurmeisterschaften.

Mich interessierte der Platz vor allem als Liebhaber von den klassischen Parkland-Designs des großartigen Architekten Dr. Bernhard von Limburger. Der Golfplatz am Reichswald ist einer der wenigen 18-Loch-Plätze von Dr. von Limburger, der sich noch fast komplett im Originalzustand befindet. Auch bei der Anlage im Reichswald hat er es hervorragend verstanden, einen ausgesprochen interessanten Platz zu entwerfen, der viel Abwechslung bietet, sich wunderbar in die Landschaft einfügt und von kurzen Wegen zwischen den Spielbahnen geprägt ist. Die hohe Qualität des Golfplatzes hing jahrzehntelang auch damit zusammen, dass die landschaftlichen Voraussetzungen im Reichswald exzellent sind. Der Boden ist überwiegend sandig und bietet daher beste, trockene Spielbedingungen. Der umgebende Kiefern- und Fichtenwald bildet einen schönen Rahmen und an mehreren Bahnen profitiert der Platz von Heideflächen, die im Spätsommer wunderbar blühen und zur ökologischen Vielfalt des Platzes beitragen. Dies alles kippt seit 2013 jedoch bedenklich, denn der Reichswald leidet unter einem massiven Borkenkäferbefall, der permanent größere Fällaktionen notwendig macht. Zudem findet der Wind, durch die ausgedünnten Wege immer wieder Achsen, die er dann bei Stürmen noch kahler schlägt. Man sieht dies auf der Runde regelrecht.

Unserer Runde tat dies letztlich keinen Abbruch. Der Platz ist eben sehr elegant gestaltet, und hat viele besondere Löcher. Es gibt schicke, enge Abschlagsschneisen, bei denen man extrem beeindruckt am Tee steht, und allen Mut zusammennehmen muss, um den Drive auch ordentlich durchzuziehen. Dazu viele Löcher, die sich zum Grün hin verengen. Der coolste Abschlag ist an Loch 16 – man benötigt schon eine Menge Fantasie, um sich auf der Bahn ein entspanntes Par vorstellen zu können! Generell ist das Finish des Platzes außerordentlich gut.  Wir kommen wieder, und drücken Euch die Daumen, dass Ihr den Borkenkäfer in den Griff bekommt.

von A.M.

Flughafen

Nürnberg

Do´s

Wir würden den Platz im Frühjahr und Sommer empfehlen. Der Herbst legt dann doch sehr viel Laub in den Weg. Aber auch eine sonnige Winterrunde ist machbar, zumal der Platz nicht wirklich „absäuft“.

Weitere Blogs

Golfclub Eichenried
Frankfurter Golfclub
Header Golf Barcelona